Hat es “Abraham” jemals gegeben?

Trotz Millionen und noch viel mehr Bücher über Gott wissen wir so gut wie fast gar nichts über ‚Gott‘. Wir können uns nur auf irdische Weise eine vage und sehr allgemeine Vorstellung über Gott machen. Und das bedeutet: Gott ist ein unergründliches Sein von unergründlicher Energie, Dimension und Qualität, gewiss nicht in menschlicher Gestalt, zum Beispiel wie ein Vater.

Die Abraham-Geschichte in Kürze: Gott verlangt, dass Abraham seinen Sohn umbringt. Es heisst, Gott prüfe Abraham. Erweitert soll das wohl heissen: Gott prüft die Menschen. Wozu? Warum soll Gott eine solche Prüfung von Abraham verlangen? Das ist pervers, krank, und schlicht absurd. Oder so gefragt: Hat Gott, der Allmächtige, es für sein Ego nötig, diese Forderung zu stellen? Gott und Abraham ist unvereinbar. Hinter diesem Mythos steckt ein ganz anderes, teuflisches Geschäft.

Wir dürfen gewiss annehmen, dass das, was Gott ist, niemals als etwas Zerstörerisches ist. Es gibt hier keine Polarität zwischen „Gut und Böse“, weil das schlicht für das „Ewige Sein Gottes“ keinen Sinn macht. Sinn macht aber, Gott als eine kosmische, alles umfassende Schöpfungs- und Gestaltungskraft zu verstehen.

Das Versprechen „Gehorche und du kommst nach dem Tod gleich ins Paradies“ ist ein leeres Marketing-Versprechen, tief verwurzelt im globalen Versprechen der Religion seit schierer Ewigkeit.

Sinn macht zu sagen, dass man im Leben den meisten Menschen nicht trauen kann. Die meisten Menschen positionieren sich „oben“, haben aber im Leben psychisch-geistig und real nichts gelernt. Zur heutigen Lage der Welt: Miserable Bildung, inkompetente Politiker, krankmachende Gehirnwäsche, Propaganda der übelsten Art, falsche Religion, heuchlerische Menschen, falsche Götter, ein Meer von Angebern. Wo ist Gott?

Es ist immer der Mensch, der sich im Kontinuum von Gut und Böse seine Welt irdisch erschafft, formt und gestaltet. Alles, was über die Mythologie bis heute je gesagt und geschrieben wurde, ist schlicht von irdischer Quelle (von Menschen gemacht) – und niemals von Gott. Was von „Gott“ erschaffen ist, ist immer und nur das absolut Gute auf alle Ewigkeit.

Wir folgern: Es ist immer der geborene Mensch, der Ursache von allem Übel und allem Guten sein kann.
Um „
Gut“ zu sein, muss man viel über das Menschsein lernen und im Dienste der Menschen wirken.

Darum gibt es Abraham nicht! Es macht keinen Sinn, dass der ‚Gott von Abraham‘, die Unterwerfung und das absolute Vertrauen in ihn (in Gott) fordert. Gott braucht das niemals! Also haben wir hier eine menschliche Projektion der perfidesten Art, die der Unterwerfung des Menschen dient. Die Obrigkeiten (Eliten) sind immer die grössten Gewinner, weltweit im grossen Ganzen gesehen.

Im Klartext: Abraham ist eine irdische Erfindung, um die Menschen zu unterjochen, zu beherrschen und auszubeuten. Man darf also Abraham nicht als Menschen, sondern nur als Resultat menschlicher Entwicklung zwischen Gut und Böse, erfüllt und unerfüllt, zerstörerisch und schöpferisch verstehen. In einfachen Worten: Abraham ist die alles dominierende Perversion der Unterwerfung auf diesem Planeten.

Nun gibt es aber die These, dass wir alle im Jenseits unsere Identität ewig behalten, und dass wir in den geistig-energetischen Welten aktiv sind, konstruktiv oder destruktiv. Das würde dann bedeuten, dass alle Menschen (Seelen) im Jenseits und im Diesseits in einem Verbund der Seelen-Menschen aktiv sind.

So gesehen: Das Jenseits und das Diesseits ist aktiv organisiertes (energetisches) Leben. Es gibt also auch im Jenseits eine Art organisierte „Staatengebilde“ mit vielfältigen Beschäftigungen, Erforschungen, Entwicklungen und Zielen. Im Diesseits sind wir Menschen mit Körper und Energie. Mit dem Tod entfällt nur der irdische Körper; im Jenseits sind wir ein ewig unauslöschbarer Energiekörper und eine unauslöschbare eigene Identität.

So wie alles im Diesseits Sinn enthält oder Sinn fordert, so enthält alles im Jenseits eben auch aktiven Sinn. Womit wir bei der kritischen Frage sind: Kommt mit der irdischen Zeugung das potentiell Gute und das potentiell Böse gleichzeitig auf die irdische Welt? Geht der irdische Mensch dann zurück (durch den Tod) in die geistig gute oder auch geistig böse jenseitige Welt?

Praktisch interpretiert: Wer auf der irdischen Welt psychisch-geistig viel lernt (sich entwickelt, auch für die Gemeinschaft), steigt in der Hierarchie der Leistungen im Jenseits auf; wer auf dieser Welt psychisch-geistig wenig oder gar nichts lernt, bleibt stumpf und steigt logischerweise im Jenseits ab.

Anders interpretiert: Wenn der erwachsene irdische Mensch beim Ableben nicht einmal die Adoleszenz hinter sich gelassen hat, wird sein Leben psychisch-geistig gesehen „mager und billig“, eben auch im Jenseits. Das heisst: Wer psychisch-geistig auf dieser Welt sein Leben lang dumm ist, wird auch im Jenseits nicht besser im Status seines Seins und Lebens. Dann kommt der Mensch wieder in ein System des Lernens, wahrscheinlich hundert oder mehr Jahre später, unerkennbar wieder auf diesen Planeten.

Es dürfte weltweit bekannt sein, dass Bildung für das psychische, geistige und reale Leben unerlässlich ist. Es ist auf ewig ein Prinzip, dass der Mensch die Verantwortung für seine innere Entwicklung übernehmen muss – soweit möglich. Der Mensch ist vom Innern aufgefordert, zu menschlichen Werten beizutragen. Tut der Mensch das nicht, was für 90% der Menschheit heute der Fall ist, dann entwickelt sich das Kollektiv Richtung selbstgemachtem Armageddon. In diesem Sinn ist die Menschheit immer sozial in eine Ganzheit der Weltgemeinschaft eingebunden.

Wir interpretieren frei: Covid heute ist seit vielen tausend Jahren verdeckt etabliert, gewissermassen als „Strafe Gottes in der Schublade gelagert“. De fakto führt dieser Mechanismus in die „Strafe Gottes“, eigentlich dient sie aber den Königen, Herrschern, „Hohen Priestern» und Tyrannen bis heute und auf ewig.

Die weltweiten Covid-Interessen (Ziele) haben sich heute in die 100%-Bestrafung mit totaler Unterwerfung verschmolzen, damit die Herrscher auf ewig bleiben können. Die politische Deklaration der „Heimsuchung“ (Strafe Gottes durch Covid) der Welt 2021, mit der Allmacht der Staatsführung klargemacht, zeigt uns, wo der Hund begraben ist.

Damit ist Abraham heute zur kollektiven Psychose und Hysterie geworden; wie bekannt: vor etwa 20 Jahren aus der Schublade hervorgeholt. Es gibt auch die These, dass alle Menschen auf dieser Erde als Strafe hier sind, weil sie nicht wie Abraham Gott gehorchten. Mit Abraham ist die ganze Menschheit infantilisiert worden. So ist es auch seit Jahrtausenden mit „Erziehung, Bildung, Gehorsam, und auch mit der Religion.“

Wir interpretieren die Fakten und kommen zum Schluss, dass es Abraham real nie gegeben hat. Denn es ist eine absurde Konstruktion, die alle Macht immer nur dem Stärkeren gibt. Leider ist fast die ganze Welt seit Jahrtausenden auf diesem Abraham-Mythos auf alle Ewigkeit aufgebaut.

Dazu muss man noch ergänzen, dass etwa 65% aller Führer (Leader) das Recht zu führen gestohlen haben, weil sie auch heute noch psychisch-geistig und seelisch in Abraham (wie auch immer) verwurzelt sind.

Die ganze Menschheit ist seit Jahrtausenden politisch, wirtschaftlich, erzieherisch und religiös in eine völlig falsche Richtung geführt worden – bis heute unverändert. Man muss ihnen Verzeihen, weil sie epigenetisch seit Jahrtausenden in Ketten sind.

Es ist eine unglaubliche Verlogenheit und Schandtat der Religion, wie sie die Menschen seit Jahrtausenden mit ihrem System der Gehirnwäsche mit dem Abraham-Mythos in die Unterwerfung zwingt. Man muss vielen von ihnen Verzeihen, weil sie guten Willens das bestmögliche versuchen, den Menschen seelisch und geistig zu helfen.

Fast die ganze Menschheit ist dem Abraham- und Covid-Zauber verfallen.

Die Menschen auf diesem Planeten haben mit der Zeugung alles erhalten, was nötig ist, um psychisch, geistig, seelisch und praktisch (erzieherisch) eine gesunde Menschheit zu erzeugen, allseitig zu umsorgen und zu entwickeln. Darüber hinaus kann jeder Mensch sich seinen eigenen inneren Weg mit den Archetypen der Seele gestalten. Die Seele, der Verstand (MIND), und die Fakten der Entwicklung des Menschseins geben die Führung vor.

Es ist heute und hiermit, nach 50 Jahren Erforschung, alles auf dem Tisch, was die Menschheit für ihre psychisch-geistige Entwicklung mit den archetypischen Prozessen der Seele für die Erfüllung braucht.

Insgesamt: Es gibt „Gott“, aber dieses unergründliche Sein hat mit dem Mythos „Abraham“ nichts zu tun.

Dr Eduard Schellhammer, RC

Books by Dr. Schellhammer in English, German and Spanish

Short Reads That Open an Amazing World of Facts for Everybody