Hass für die Schöpfung

Hate for Creation

Beispiele für Kindersterblichkeit in Kürze (bis zum Alter von 5 Jahren):

1960-2018: Etwa 900 Millionen Babies und Kinder unter 5 Jahren sind in dieser Zeit vorzeitig gestorben.
1960-2018: Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre: Schätzungsweise 600 Millionen starben vorzeitig.
WW2 1939-1945: 20 Millionen Kinder unter 5 Jahren starben jedes Jahr (insgesamt 120 Millionen Kinder in diesem Zeitraum)

Im 2. Weltkrieg starben 10, 20, 30 (?) Millionen Kinder über 5 Jahre alt sowie Jugendliche bis 14 Jahre.
Heute, im Jahr 2019, sterben laut UNO täglich etwa 15.000 Kinder unter fünf Jahren = 5,6 Millionen pro Jahr.
Im Jahr 2016 wurde von 22.000 Babys gesprochen, die pro Tag vorzeitig starben, das sind rund 8 Millionen pro Jahr.
Vor dem Jahr 2000 starben jedes Jahr etwa 9 Millionen Kinder (Babys und Kinder?) vorzeitig.

Ursachen waren und sind zum Beispiel: Hunger, Unterernährung, Impfstoffmangel, Durchfall, Armut, Hygiene, Kriege, Ausbeutung, Gewalt, Korruption, mangelnde Bildung, schlechte medizinische Versorgung, fehlende Infrastruktur, Religion, usw. Die tieferen Ursachen sind jedoch die Verantwortungslosigkeit der politischen, wirtschaftlichen und religiösen Eliten; damals wie heute. Es geht um Christen, christliche Politiker, christliche Kirchen, christliche Institutionen und Priester.

Wofür ist die christliche Religion gut, wenn die Gläubigen innerhalb von Jahrzehnten mehr als eine Milliarde Babys und Kinder töten? Wofür ist die christliche Religion gut, wenn die Christen in Amerika mehr als 100 Millionen Ureinwohner getötet und ihr Land gestohlen haben?

Die Europäer und Amerikaner waren wahrscheinlich die schlimmste Räuberbande, die ganze Staaten, Kulturen und soziale Einrichtungen weltweit zerschlagen und ausgebeutet hat (und dies auch heute noch tut). Die Folgen sind heute noch weltweit sichtbar und spürbar. Die Nachfolger dieser Völker sind bis heute in ihrer Seele tief verletzt.

Es gibt viele Fakten, die zeigen, dass seit Jahrhunderten und sogar heute das kombinierte Elend von Politik, Wirtschaft und Religion verantwortlich ist – nicht die einzelnen Bürger. Niemals in der Geschichte hat ein Mensch oder eine Gruppe von Menschen so viel Böses gebracht wie diese Verbindung zwischen Politik, Wirtschaft und Religion, angeheizt durch Lügen, Erfindungen, Propaganda, Bedrohungen, Ideologien und Dogmen – und Geld als „Motor“ für das Böse. Wird Gott den Menschen diesen Hass für die Schöpfung vergeben? Sie agieren weiter so: Die Bürger der westlichen Welt werden durch Propaganda einer Gehirnwäsche unterzogen, manipuliert und verführt. Sie werden bereits vor der Geburt zu Konsumrobotern geformt und zur Unterwerfung trainiert. Im Gegenzug erhalten die Bürger Zugang zu opulentem Konsum und je nach Staat, Land und Kultur auch Zugang zu selektiertem Komfort oder das Versprechen, ins Paradies zu kommen (gelegentlich mit Handgranate oder Dynamit).

Sie müssen sich fragen, was die unterschwelligen Gründe dieser Eliten sind, um alles für die Politik zu produzieren, was diese Katastrophe überhaupt erst möglich gemacht hat und insbesondere heute möglich macht. Ist es Gier? Ist es eine perverse Freude? Gönnen diese Eliten den Bürgern das Glück nicht? Wissen sie nicht, was Frieden bedeutet? Ist es eine Besessenheit, alles zu besitzen, zu kontrollieren und dann zu zerstören? Ist es einfach ein frühes Kindheitsmuster wie etwa Trotz? Oder ist es wie der Orgasmus, den perverse Menschen haben, wenn sie eine Frau oder ein Kind während einer sexuellen Handlung töten?

Gewinnt überall in dieser globalen Elitenwelt der Wahn der Destruktivität? Sind diese Eliten selbst unfähig, innerlich glücklich zu werden? Sind es einfach die Eltern dieser Eliten, die schuld sind? Eltern, die bei der vorgeburtlichen und frühkindlichen Erziehung ihrer Kinder brutal versagt haben? So gesehen: geistig, sozial, ideologisch und moralisch schlecht gebildete Kinder schlecht gebildeter archaischer Eltern und Ureltern bereiten immer Unglück. Auch hier gilt das epigenetische Gesetz der Vererbung von Mustern und Vorstellungen von Gedanken und Verhalten einschließlich der Emotionen und Einstellungen.